New York wäre stolz …

… auf meinen Käsekuchen. Glaube ich.

 

Nachdem ich am letzten Wochenende mal den New York Cheese Cake als Backmischung probiert habe musste ich dieses Wochenende gleich nochmal einen “ordentlichen” probieren. Die Backmischung war eine echte Enttäuschung. Nach meinem Verständnis muss der New York Cheese Cake (NYCC) richtig fett sein. Man muss nach einem Stück fix & fertig aber glücklich sein. Bei der Backmischung scheute man offenbar vor den Kalorienangaben zurück und hat das ganze nur halbherzig umgesetzt. Der Kuchen erinnert gerade mal so an eine NYCC.

Daher hier mal mein Rezept:

[Update 11.12.2013]

Zutaten:

  • 1 1/2 Packungen Hobbits Kekse für den Boden
  • 125g Butter (1/2 Stück)
  • 200g Zucker (brauner Rohrzucker)
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 500g Quark (40% Fett)
  • 530g Frischkäse (2x Philadelphia Familienpackung á 265g)
  • 3 Eier

Zubereitung:

 

Die Kekse irgendwie fein zerbröseln. Ich hab’s mit einem Fleischklopfer in einer großen Plastikschüssel zerstampf. Dann die zerlassene Butter dazugeben und das ganze mit dem Mixer und Knethaken zu einem schönen Teig verrühren. Diesen dann in eine 26cm Springform am Boden gleichmäßig dünn ausbreiten und fest andrücken (z.B. mit dem Boden einer Tasse).

[Update 10.12.2013] Damit der Boden schön knusprig wird habe ich ganz zum Schluss ca. 60g braunen Rohrzucker unter den Teig für den Boden gerührt. Nur soviel das der Zucker gut verteil ist, aber nicht aufgelöst. Der Zucker karamelisiert bei ca. 186°C im Ofen und macht den Boden damit schön knusprig 😉

Den Boden kann man schon einmal bei ca. 190° C in den Backofen auf die untere Schiene stellen. Solange wird die Füllung anrühren kann der Boden schon einmal ein bisschen knusprig werden.

 

Für die Füllung nun den Frischkäse, den Quark, den Zucker, den Vanillezucker und die Eier in einer großen Schüssel verrühren. Mit dem Handmixer alles schön cremig und schaumig schlagen.

 

Das ganze dann einfach auf den Teig des Bodens geben, etwas glatt streichen und für ca. 45min bei 170 – 185° C im Backofen backen. Wenn der Kuchen fertig ist, sieht am Rand das sich die Käsefüllung ganz leicht bräunt, aber wirklich nur am Rand an einigen, wenigen Stellen.

 

Beim Abkühlen kann es sein, dass sich Risse bilden in der Käsemasse. Wer das verhindern will, sollte den Kuchen ganz langsam im geschlossenen Ofen abkühlen lassen. Allerdings kann es dann sein, dass sich am Boden Schwitzwasser bildet und den eigentlich knusprigen Keksboden aufweicht.

 

Ich habe keinen Schimmer wieviele Kalorien dieser Kuchen hat, aber es dürften sehr viele sein 😉

 

 

Autor: falko

a *nix nerd

Leave a Reply