Yosemite & WiFi

Seit etwa 3 Wochen darf ich ein neues MacBook Pro nutzen. Darauf war natürlich MacOS X 10.10 aka Yosemite installiert. Wer das Thema MacOS X ein bisschen verfolgt, hat sicherlich schon von dem massiven WiFi Problemen mit Yosemite gehört.

Ich selbst hatte Yosemite natürlich schon auf meinem alten MacBook Air ausprobiert. Bin dann jedoch genervt nach einigen Monaten wieder auf MacOS 10.9 aka Maverick zurück gegangen. Die Probleme waren einfach zu groß. Ständige Verbindungsabbrüche im WiFi und schlechter Datendurchsatz. Auch der Zugang zu den Entwicklerversionen in der Public Beta half nichts.

Nun hatte ich Hoffnung, dass mit einem Stück nagelneuer Hardware die Situation besser ist. Werden die aktuellen Macs doch sogar mit Yosemite ausgeliefert. Doch weiter gefehtl. Gefühlt waren die Probleme auf dem neuen MacBook Pro sogar noch schlimmer. WiFi praktisch unbenutzbar, LAN via Thunderbolt Ethernet Adapter dagegen problemlos.

Wieder nahm ich am Apple Public Beta Program teil. Man hatte als Problemursache inzwischen den neuen Apple “discoveryd” prozess ausgemacht. In der aktuellsten Beta 10.10.4 wurde dieser wieder durch den alten mDNS-responder ausgetauscht. Geholfen hat das mir allerdings wenig.

Ein bisschen systematisches Rumgespiele mit den heimischen WLAN-Settings an meiner FritzBox 7490 förderte dann allerdings Lösung zu Tage. Die FritzBox spannt bei mir 2 WLANs auf. Eines auf dem 2.4Ghz Band und eines auf dem 5GHz Band. Beide nutzen die gleiche SSID. Damit kommen alle anderen Mac, Linux, iOS Geräte hier im Haushalt super klar. Nur die Macs mit Yosemite scheinbar nicht. Nachdem ich zuerst nur das 5GHz Netz abgeschaltet hatte, war die WiFi Verbindung auf dem neuen MacBook Pro unter Yosemite plötzlich stabil. Das Ändern der SSID des 5GHz Netzes brachte schließlich auch dieses wieder stabil zurück. Das MacBook Pro mit Yosemite verbindet sich nun stabil und schnell mit dem 5GHz WiFi.